Freiheit statt Angst auch im Betrieb?!

14. August 2010 by

Am 11.September 2010 ist es wieder soweit. „Freiheit statt Angst“ lautet auch dieses Jahr das Motto des internationalen Aktionstages für Bürgerrechte und gegen Überwachung. Kontrolle und Überwachung am Arbeitsplatz interessieren dabei nur am Rande. Demokratie macht an den Werkstoren halt, die Bürgerrechtsbewegung auch.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Stumpfsinn 2.0 – Über die Re-Taylorisierung der Arbeitswelt

23. April 2010 by

In der Sendung Politikum des WDR5 am 14.4.2010 beschreibt Jahn Pehrke Veränderungen in der Arbeitswelt. Er spannt den Bogen von der Autoindustrie bis zur Softwareentwicklung.

Den Anfang machte die Automobil-Industrie. Mit dem Bau der A-Klasse stellte Daimler 1997 die Fertigung in seinem Rastatter Werk komplett um. Hatte die Belegschaft die E-Klasse noch abseits vom Fließband in Teams mit Arbeitsschritten bis zu einer Dauer von drei Stunden gefertigt, so schaffte das Management nun die Montage-Boxen ab und kehrte zum Ein-Linien-System mit Arbeitstakten von knapp über einer Minute zurück.

Vollständiger Text der Sendung

Update 25.5.2010

Als ausführlicherer Artikel auf Telepolis:   „Nennen Sie mir ein Kopfmonopol und ich hacke es ab“

Nach 30 Jahren noch lesenswert: Philip Krafts Analyse zur Industrialisierung der Software-Entwicklung

25. Januar 2010 by

Bereits 1979 veröffentlichte der amerikanische Soziologe Philip Kraft einen Aufsatz über „The Industrialization of Computer Programming: From Programming to ‚Software Production’“. Die Prognosen Krafts wurden nur teilweise bestätigt. Mit der zweiten Industrialisierungswelle in der Softwareentwicklung gewinnt seine Analyse neue Aktualität. Auf Basis neuer Technologien und in Verbindung mit der Internationalisierung der Softwareentwicklung begegnen uns heute wieder die von Kraft analysierten Managementstrategien.

Den Rest des Beitrags lesen »

Erster Streiktag bei Fujitsu in Großbritannien

22. Dezember 2009 by

Am letzten Freitag, dem 19. Dezember 2009, haben die Mitglieder der Gewerkschaft Unite bei Fujitsu in Großbritannien gestreikt.  Weitere Streiks sind für den 7., 8., 11., 14. und 15. Januar angekündigt.

Die Gewerkschaft hatte den Streik gegen Entlassungen und Rentenkürzungen schon für den 12. November geplant, dann aber ausgesetzt und verhandelt. Das dann von Fujitsu vorgelegte Angebot wurde von 83 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder abgelehnt.

Der Streik bei Fujitsu ist der erste landesweite Streik in der IT-Branche Großbritanniens.  Ein weiteres Novum ist der „Dienst nach Vorschrift“ an den Tagen, an denen nicht gestreikt wird.

Weitere Informationen unter http://www.ourunion.org.uk/news/ (englisch) und auf diesem Blog „Streik bei Fujitsu in Großbritannien“.  Siehe in diesem Kontext auch „Was ist Sabotage?“.

Update 11.1.10

Heise.de berichtet heute über die Diskriminierung von Frauen und Farbigen bei den geplanten Entlassungen, siehe „Britische Gewerkschaft: Fujitsu entlässt bevorzugt Frauen und Inder„.

Update 18.1.10

Inzwischen berichtet auch die IG Metall in ihrem SIEMENS DIALOG.

Update 1.3.10

Der Arbeitskampf mit insgesamt 10 Streiktagen und anderen Aktionen wurde am 26.2.10 mit einem Teilerfog beeendet. Genaueres ist nachzulesen unter Unite members vote to accept Acas brokered proposals to end Fujitsu dispute.

Web 2.0 im Unternehmen – kritisch analysiert

1. Dezember 2009 by

Die linke Zeitschrift „Analyse und Kritik“ (AK) beschäftigt sich mit dem WEB 2.0 im Unternehmen. In seinem Artikel „Zwischen Kooperation und alten Hierarchien“ macht Richard Heigl neue Konfliktlinien aus. Die neuen Technologien würden offene und dezentrale Kommunikation fördern und dadurch traditionelle Hierarchien untergraben. Heigl entdeckt sogar „kleine Revolutionen“. Die politischen Linken fordert er auf, die Heilsversprechungen der 2.0-Technologien beim Wort zu nehmen und den Kampf „um offene Kommunikationsräume“ in den Unternehmen zu unterstützen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Streik bei Fujitsu in Großbritannien

9. November 2009 by

Die Mitglieder der Gewerkschaft Unite bei Fujitsu wollen diese Woche streiken. Das wäre in Großbritannien der erste landesweite Streik in der IT-Branche. Neben klassischen Arbeitsniederlegungen sind vielfältige Maßnahmen zum „Dienst nach Vorschrift“ angekündigt.

Den Rest des Beitrags lesen »

IT-Arbeit gefährdet Ihre Gesundheit! – Prozesse sollen helfen

28. Oktober 2009 by

Immer mehr IT-Beschäftigten leiden unter psychischen und psychosomatischen Erkrankungen wie Tinnitus, Depressionen, Schlafstörungen und Burnout. Dies bestätigt das Forschungsprojekt DIWA-IT mit Fallstudien in den Bereichen IT-Dienstleistung und Softwareentwicklung. Auf einem Workshop am 6.Oktober 2009 haben die Berater/innen von DIWA-IT auch schon Handlungsfelder ausgemacht. Dazu gehören Monitoring der Gesundheitssituation und Prozessverbesserungen.

Den Rest des Beitrags lesen »

to be bangalored – Internationale Arbeitsteilung in der Softwareindustrie

25. Oktober 2009 by

iz3w_315_90x128

Keine Branche wird mit Globalisierung, Innovation und dem flexiblen Arbeitsmodell so eng verbunden wie die Softwareindustrie. Die IT-WorkerInnen in Nord und Süd verdienen jeweils gut. Zwischen ihnen ist dennoch eine Kluft. Und auf Überstunden sind sie alle programmiert.

Artikel von Vaba Mustkass und Winfried Rust in der in der iz3w Nov / Dez 2009:  to be bangalored.pdf

Streik bei Alcanet in Frankreich

18. Oktober 2009 by

Seit 9.Oktober streiken die Alcanet-Beschäftigten in Frankreich. Sie sollen zu HP transferiert werden. Das Ziel ihres Streiks ist eine Arbeitsplatzgarantie von 3-4 Jahren. Alcanet gehört zu Alcatel-Lucent und betreibt das weltweite Kommunikationsnetz des Konzerns. Von der Auslagerung an HP sind weltweit 1000 Mitarbeiter/innen betroffen.

Weitere Informationen beim NetzwerkIT

Wieder ein Erfolg für Ver.di – 3000 Stellen weniger bei T-Systems

28. August 2009 by

3000 Stellen wird T-Systems bis Ende 2010 in Deutschland abbauen, so sozialverträglich wie möglich natürlich. Die verbleibenden Mitarbeiter/innen erhalten im Gegenzug einen Kündigungsschutz bis zum 30. Juni 2012, also gerade mal für 18 Monate. „Diese Vereinbarung ist ein Meilenstein in der IT-Branche“ lobt sich Ver.di ( Newsletter).

Den Rest des Beitrags lesen »

‚Wir arbeiten heute ganz anders‘ – Globalisierung und Industrialisierung bei SAP

20. Juli 2009 by

In ihrem Buch „Matrix der Welt. SAP und der neue globale Kapitalismus“ beschreiben Ludwig Siegele und Joachim Zepelin unter anderem Veränderungen der Arbeit bei SAP. Prozesswahn, vertikale Arbeitsteilung und Hierarchisierung greifen auch dort um sich. Dazu einige ausführliche Zitate und zum Schluss kritische Anmerkungen zum Buch.

Den Rest des Beitrags lesen »

EDS Streik beendet – hauchdünne Mehrheit für Verhandlungsergebnis

13. Juli 2009 by

Nur 50,35 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder bei der EDS OS GmbH billigten in der Urabstimmung das Verhandlungsergebnis (500 statt 839 gestrichene Stellen). Bei der ersten Urabstimmung hatten 92 Prozent für den Streik gestimmt. Wie es sich für Politiker aller Art gehört, feiert die IG Metall die geringe Zustimmung dann auch noch als Erfolg:

„Die erfolgreiche Auseinandersetzung hat Strahlkraft in die gesamte IT-Branche: Die IG Metall wird als glaubwürdige und kompetente Gewerkschaft in der IT- Branche wahrgenommen.“

Ob das die EDS Kolleginnen und Kollegen, die gegen das Verhandlungsergebnis gestimmt haben, auch so sehen? Oder die,  die dann gekündigt werden?  Es stimmt, die Auseinandersetzung hat Strahlkraft in die gesamte IT-Branche. Aber Glaubwürdigkeit und Kompetenz attestieren sich die Gewerkschaften wohl in erster Linie selbst – vielleicht auch noch die Verhandlungsführer auf der anderen Seite des Tisches. Aber wir Beschäftigten in der Branche haben bestätigt bekommen, dass wir den Verhandlungsführer/innen auf die Finger schauen müssen, dass wir keine Geheimverhandlungen zulassen dürfen und dass wir uns dazu selbst organisieren müssen. Die Zustimmung zu den Entlassungen ist ein Bruch der Solidarität, die im Streik entstanden war. Einige Hundert gehören nicht mehr dazu, die Konkurrenz um die verbleibenden Arbeitsplätze lebt wieder auf. „Solidarität sieht anders aus“ lautet ein treffender Kommentar auf heise.de.

Siehe auch Tarifnachrichten vom 14.Juli 2009

Streik bei EDS beendet: 500 müssen gehen

2. Juli 2009 by

Die Verhandlungen sind beendet. Der Streik ist ausgesetzt. Verdi feiert schon das Ergebnis:

„Der Stellenabbau konnte von 839 auf 500 reduziert werden.“ (Verdi-Newsletter)

200 Kolleginnen und Kollegen sollen ‚freiwillig‘ gehen, 300 weiteren sollen ‚betriebsbedingt‘ gekündigt werden. Die Standorte Essen, Köln Bonner Straße, Leuna und Ludwigsburg sollen geschlossen werden (silicon.de).

Den Rest des Beitrags lesen »

Streik bei EDS ab 4.Juni 2009

29. Mai 2009 by

91,9 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder bei EDS haben für Streik gestimmt. Nach mehreren Warnstreiks und einer wunderbaren Aktion auf der CeBIT  hatten IG Metall und ver.di zur Urabstimmung aufgerufen. Die Gewerkschaften wollen einen Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung,  zur Regelung der Arbeitsbedingungen und Entgelterhöhungen durchsetzen. Der Streik soll am 4. Juni beginnen. Nach der Übernahme von EDS im letzten hatte HP Massenentlassungen angekündigt.

„Ziel eines Arbeitskampfs ist ein Ergebnis, mit dem die Streikenden zufrieden sind.“

Tarifinfo der beteiligten Gewerkschaften (20.5.09)

Wir wünschen den Kolleginnen und Kollegen einen langen Atem und viel Erfolg!

Neu auf der CeBIT: Aktionen gegen Entlassungen

5. März 2009 by

Am 4.März haben über 1000 Kolleginnen und Kollegen vor der CeBIT gegen Entlassungen bei HP und Avaya protestiert. Einigen gelang es auch auf der Messe selbst zu demonstrieren,  sie blockierten den Stand eines HP-Vertriebspartners. Der Hessische Rundfunk berichtete über die Aktion (Hessenschau). Weitere Informationen bei heise.de.

Avaya – Proteste gegen Stellenabbau

18. Dezember 2008 by

Am 17.12.2008 haben 500 Kolleginnen und Kollegen des Telekommunikationskonzerns Avaya in Bad Kissingen gegen angekündigte „Restrukturierungsmaßnahmen“ protestiert.

Den Rest des Beitrags lesen »

Indische Gewerkschaft klagt gegen Verlängerung der Arbeitszeit

26. November 2008 by

IT-Unternehmen in Indien nutzen die Krise, um den Druck auf unsere Kolleginnen und Kollegen zu erhöhen. Einerseits werden immer mehr Leute entlassen, andererseits wird die Arbeitszeit erhöht. Dass das indische Arbeitsgesetz einen 8-Stunden Tag vorsieht, interessiert die Unternehmen nicht. Infosys und Wipro erzwingen ganz offen höhere Arbeitszeiten. Es wird berichtet, dass Accenture ab Januar die offizielle Arbeitszeit um eine Stunde erhöhen will. Aber auch in Indien sind die Zeiten vorbei, in denen so etwas ohne Widerspruch möglich ist. Die Gewerkschaft „Unites“ hat eine öffentliche Klage angekündigt.

Weitere Informationen beim Online-Magazin „Business Standard“.

Softwareentwickler/innen von PSE demonstrieren in Wien

8. November 2008 by

PSE („Program and System Engineering“) ist mit 2400 Mitarbeiter/innen die größte Softwarefirma Österreichs. Anfang 2007 wurden aus PSE und anderen Software-Bereichen des Siemens-Konzerns die „Siemens IT Solutions and Services“ (SIS) gebildet. Seit der Siemens-Chef Peter Löscher erklärt hat, dass er SIS nicht als „strategische Säule“ des Konzerns sieht, verteilt SIS-Chef Christoph Kollatz Beruhigungspillen. Die Computerwoche hält dagegen: „Ganz bestimmt aber gibt es auf Konzernebene Planspiele für eine SIS-Filetierung. Die Umsetzung ist durchaus denkbar.“ (CW 27.6.2008) Die Presse spekuliert über Teilverkäufe an Tata und T-Systems.

Den Rest des Beitrags lesen »

Proteste gegen Entlassungen bei EDS

28. Oktober 2008 by

Im August wird EDS von HP übernommen. Im September kündigt HP die Streichung von 24.600 Stellen weltweit an. Am 21.Oktober protestieren Mitarbeiter/innen von EDS auf Kundgebungen in Rüsselsheim, Rom und Mailand. Am gleichen Tag streiken die meisten Mitarbeiter/innen der italienischen EDS-Niederlassungen für vier Stunden.

Den Rest des Beitrags lesen »

Angst statt Freiheit in der IT-Industrie – Totalerfassung der indischen IT-Profis

28. September 2008 by

Der AK Vorratsdatenspeicherung konzentriert sich auf die staatliche Überwachung in Deutschland. Was internationale Unternehmen wie Accenture, Bosch, Dell und IBM treiben, gerät dabei aus dem Blick. Der Überwachungswahn dieser Firmen kennt keine Grenzen. In Indien beteiligen sie sich an der Totalerfassung der IT-Fachkräfte. Mit der Vernichtung der beruflichen Existenz wird bestraft, wer nicht gefügig ist oder sich nicht lange genug von derselben Firma ausbeuten lässt.

Den Rest des Beitrags lesen »