2 Software Factory 1.0

„Hegel bemerkte irgendwo, dass alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen. Er hat vergessen, hinzuzufügen: das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce.“ (Karl Marx)

Auch wenn der Software Factory kaum weltgeschichtliche Bedeutung zukommt, so ereignet sie sich doch zum zweiten Mal. Im letzten Jahrhundert endete sie als Tragödie, heute wird sie als Farce wiederbelebt. Die moderne Bezeichnung für Farce ist „2.0″.

Die Tragödie begann 1968: Auf einer Konferenz der Nato wurde die Software-Krise ausgerufen. Die Hardwarekosten waren gesunken, die mit den Rechnern gelieferte Software wurde komplexer, der Anteil der Kosten für die Software stieg. Dazu kamen die auch heute sattsam bekannten Klagen über mangelnde Qualität und Zeitüberschreitungen. Der Einsatz von immer mehr Programmierern in großen Projekten half nicht, der „million monkey“-Ansatz war gescheitert. Beklagt wurde auch, dass die Produktivität der einzelnen Programmierer/innen stark variiere. In der Diskussion von Lösungsansätzen tauchten bereits die Begriffe „Software Factory“, „Industrialization“, „Mass Production“ und „Software Engineering“ auf.

Software Engineering bedeutete vor allem Strukturierung. Die „Strukturierte Programmierung“ forderte den Verzicht auf „goto“-Statements sowie eine eine stärkere Modularisierung der Programme. Wie die Programmierung sollten dann auch Analyse und Design strukturiert sein. Top-Down-Vorgehensweisen waren angesagt. Ein Problem wurde zunächst auf der obersten Ebene in grob granulare Funktionen und Module zerlegt, die dann immer weiter verfeinert wurden. Entwurf und Programmierung wurden getrennt, die Zeit der wasserfallartige Prozesse war angebrochen. Die Kommunikation unter den Entwickler/innen sollte durch Strukturierung der Teams reduziert werden: In den „Chief Programmer Teams“ hatte nur der Chef-Programmierer einen Überblick, die einfachen Teammitglieder kannten nur ihre Teilaufgabe, ihr Modul, mehr hatte sie nicht zu interessieren. Die Strukturierung war damals der Weisheit letzter Schluss – ähnlich wie in den neunziger Jahren die Objektorientierung.

weiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: